.rcn - event & music – Seit 27 Jahren gratis! Wir rocken die Metropolregion Nürnberg!

NEUIGKEITEN/AKTUELLES EINZELANSICHT

SAMSTAG EINSENDESCHLUSS: .rcn präsentiert: SHOUT OUT LOUDS, DI. 10.10.2017, ERLANGEN, E-WERK

Egal wie bekackt der Sommer dieses Jahr hierzulande war, das schwedische Indiequartett Shout Out Louds holt uns mit ihrem neuen Album "Ease My Mind" den Altweibersommer zurück! Wurstwasser ob der dieses Jahr dann auch noch ins Wasser fällt. Die Single "Oh Oh" im April sagte es schon vorraus, die Band geht wieder zu ihren Wurzeln zurück. "Ease My Mind" kam am 22.09. raus und ist völlig entspannter, wohlig warmer Indiepop par excellence. Wie ein Tag im Wellnesstempel inklusive einiger Lockerungsdrinks. Wenn man dazu tanzt, behält man den Cocktail ohne zu verschütten locker in der Hand. Ein Album wie der Indian Summer, wenn seidenartige Spinnwebenfäden in der warmen Abendsonne über die Wiesen streichen. Laßt Euch in Watte packen!
SAMSTAG EINSENDESCHLUSS: .rcn präsentiert: SHOUT OUT LOUDS, DI. 10.10.2017, ERLANGEN, E-WERK

.rcn präsentiert: SHOUT OUT LOUDS

Support: The Hanged Man

Dienstag, 10.10.2017

Erlangen, E-Werk

Beginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr

VVK ab: 28,00 EUR zuzügl. Gebühren
AK: Erhöhter Preis

Tickets:

Karten für
 
 

Wir verlosen 3x2 Karten ab Einsendeschluss Samstag, 07.10.2017

-Direktklick auf  verlosung@rcnmagazin.de (Namen, Betreff  SHOUT OUT LOUDS und Telefonnummer für eine spätere Gewinnbenachrichtigung nicht vergessen), Preisfrage (Teilnahme freiwillig, ohne Auswirkung auf Gewinn):  Eure aktuelle Lieblingskneipe?

Info:

www.shoutoutlouds.com

"Mit dem neuen Material kehren die Stockholmer zu ihren musikalischen Wurzeln zurück: warmer, melancholischer Indie-Pop/Rock.
„‘Oh Oh‘ war eine Art Trigger für dieses Album“, erklärt die Band. „Als der Song fertig war, spürten wir, dass wir uns auf die Energie und das Gefühl fokussieren konnten und sollten. Wir wollten zu unseren Wurzeln zurückkehren, zu unserem Zusammenhalt und unserer Art von Handwerk. Wir erinnerten uns daran, dass wir eine Band sind, die sich gegenseitig mag und sehr gern zusammen spielen. Der Rest ist uns ziemlich unwichtig.“
Das bislang letzte Album der Band, „Optica” erschien 2013 und konnte sich – wie bereits der Vorgänger „Work“ 2010 – in den Offiziellen Deutschen Albumcharts platzieren. Die Bandpause nutzten die Musiker u.a. zur Familiengründung und für die Verwirklichung diverser Solo- und Nebenprojekte. Sänger Adam Olenius veröffentlichte einen Solo-EP, Keyboarderin/Sängerin Bebban Stenborg ein Album mit ihrer Band Astropol und Bassist Ted Malmros nahm Musik mit seinem Duo A Nighthawk auf. Irgendwann kam dann allerdings der Zeitpunkt, die Shout Out Louds erneut zu kickstarten.
Der Großteil des neuen Albums wurde in einem kleinen Kellerstudio in Stockholm mit Produzent Fredrik Swahn aufgenommen. Er ist Mitglied der Band The Amazing und arbeitete jüngst mit der französischen Künstlerin Melody‘s Echo Chamber. „Die Arbeit mit Fredrik gab uns großartige Energie und machte uns als Band besser“, so die Shout Out Louds. „Er brachte es sogar fertig, dass wir jetzt bessere Freunde sind als vorher, keine Ahnung, wie das überhaupt noch möglich war. Wir hatten großen Spaß und kehrten gleichzeitig zu dem Kern unseres Schaffens zurück. In ‚Oh Oh‘ geht darum, dieses Gefühl zu erhalten: nie deinen Traum aus den Augen zu verlieren.“
 
Der internationale Durchbruch gelang den Shout Out Louds bereits mit ihrem hochgelobten Debütalbum „Howl Howl Gaff Gaff“ (2003). In der Folgezeit tourte die Band durch die ganze Welt (sowohl als Headliner als auch als Support für Acts wie Kings Of Leon und The Strokes) und trat bei den größten Festivals auf (u.a. mehrfach beim Coachella). Zu ihren bekanntesten Songs gehören die Indie-Hymnen „Tonight I Have To Leave It” und „Impossible“."

____

Wollt Ihr in Zukunft keine Verlosung verpassen?

-Abonniert unseren  VERLOSUNGSNEWSLETTER (klicken)
-Oder klickt auf Facebook "Gefällt mir" bei Rcn_nuernberg und erhaltet -je nachdem wie Facebook gerade will :-)- auf unserer Pinnwand jeweils eine Erinnerung kurz vor Einsendeschluss