.rcn - event & music – Seit 30 Jahren gratis! Wir rocken Franken!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de

Veranstaltungen

Angaben im Veranstaltungskalender ohne Gewähr!
2. April 2020

VERSCHOBEN, KINOSTART: BODY OF TRUTH

BODY OF TRUTH begleitet vier Künstlerinnen auf einer faszinierenden, emotionalen Reise durch ihre Biographien: die serbische Performance-Künstlerin Marina Abramović, die israelische Video- und Installationskünstlerin Sigalit Landau, die iranische Foto- und Film-Künstlerin Shirin Neshat und die deutsche Foto-Künstlerin Katharina Sieverding. Ihre Lebensgeschichten sind geprägt von gesellschaftlichen Konflikten und persönlichen Erfahrungen mit Krieg, Gewalt und Unterdrückung – die sie in Kunst verwandeln. Ihr Ausdrucksmittel ist das Persönlichste, was sie haben: ihr eigener Körper.
Der Regisseurin Evelyn Schels, bekannt durch Künstlerportraits wie „Georg Baselitz“ (2013), gelingt es, in ihrem Film vier herausragende Künstlerinnen zu beschreiben, in ihre Biographien einzuführen und dabei ihre Verletzlichkeit fühlbar zu machen. Mittels weiblicher, körperlicher Kunst befassen sie sich mit Themen wie den Jugoslawienkriegen, dem Nahost-Konflikt, der iranischen Revolution und dem Faschismus. Themen, die nach wie vor virulent sind und deren Verwandlung in brisante Kunst filmisch erzählt wird.

BODY OF TRUTH ist ein Film über vier starke Frauen, die sich von den Zwängen ihrer Geschichte befreien und auf diesem Weg einzigartige Kunstwerke schaffen. Der Film eröffnet uns mit seiner klaren Fragestellung über die politische Kraft der Kunst mit dem Körper einen neuen Blick: nicht nur auf die Kunst, sondern auch auf unsere gesellschaftliche Wirklichkeit.

Der Dokumentarfilm ist eine Deutsch-Schweizerische Koproduktion, produziert von INDI FILM GmbH (Produzent Arek Gielnik, Creative Producer Sonia Otto und Ko-Produzent Dietmar Ratsch) in Ko-Produktion mit DokLab GmbH (Schweiz / Sonja Kilbertus, Urs Schnell), SWR (Simone Reuter) und SRF / SRG SSR (Schweiz / Urs Augstburger, Sven Wälti, Sandra Roth, Anita Hugi) in Zusammenarbeit mit ARTE und CHANNEL HOT8 (Israel / Edit Pinkas). Gefördert wurde das Filmprojekt von der MFG (Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg), dem FFF Bayern (FilmFernsehFonds Bayern), dem MBB (Medienboard Berlin-Brandenburg), der BKM (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien), dem DFFB (Deutscher Film Förderfonds), der FFA (Filmförderungsanstalt) sowie der Berner Filmförderung und Succès Passage Antenne.