.rcn - event & music – Seit 30 Jahren gratis! Wir rocken Franken!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de

NEUIGKEITEN/AKTUELLES EINZELANSICHT

.RCN 233 CD Rezi MELODIC METAL: EDENBRIDGE - DYNAMIND

.RCN 233 CD Rezi MELODIC METAL: EDENBRIDGE - DYNAMIND
MELODIC METAL
EDENBRIDGE
DYNAMIND
STEAMHAMMER / SPV
VÖ: 25.10.2019

Bereits seit über 20 Jahren ist die österreichische Band Edenbridge eine feste Größe im Symphonic Metal und mit „Dynamind“ veröffentlichen sie nun ihr bereits vierzehntes Studioalbum. Auch auf der aktuellen Scheibe übernahmen Multiinstrumentalist Lavall und Sängerin Sabine Edelsbacher die kreative Führung und erschufen ihre bislang wohl „härteste“ Platte, wie die Band selbst postuliert. Schon im ersten Song „The Memory Hunter“ donnern kräftige Gitarrenriffs und sobald die Stimme von Edelsbacher erklingt, wird klar, warum die Band ihre musikalische Ausrichtung treffend als „Angelic Bombastic Metal“ bezeichnet. Melodie trifft auf treibenden Beat, Härte auf Sensibilität, manifestiert durch das Instrumentelle und die ruhige und doch kräftige Stimme der Frontfrau. Der Facettenreichtum zeigt sich dann spätestens beim von irischen Melodien inspirerten Song „On The Other Side“. Die ganze Platte wirkt emotional und athmosphärisch stimmig, was sich auch im großen Finale mit den beiden Songs „The Last Of His Kind“ und „Dynamind“ widerspiegelt. Bei Ersterem hat man satte zwölf (!) Minuten die Möglichkeit, den geballten Sound in sein Bewusstsein strömen zu lassen, bevor es mit dem Titelsong sehr ruhig und intim ausklingt. Und genau das ist der Gedanke, der „Dynamind“ zugrunde liegt – Gegensätze regen das Bewusstsein an.
LD
7 von 9 Punkten