.rcn - event & music – Seit 30 Jahren gratis! Wir rocken Franken!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de

NEUIGKEITEN/AKTUELLES EINZELANSICHT

16.10.2010. FC ST. PAULI VS. FCN: 3:2

Fünf Tore in einem Spiel gab es selten beim Glubb. Meistens kommt wohl das berühmte 2:1 vor, am Millerntor aber luden die Glubberer den Gegner leider zum Toreschießen ein. Wo früher die Abwehr nach Standarts felsenfest stand, herrschte nun das Chaos. Die einzige Möglichkeit Tore zu machen für eine Mannschaft wie die vom Kiez waren Standarts. Und so fielen die Tore. Leider war es eins zuviel auf seitens Freudenhaus.

Mal ganz ehrlich: gegen Pauli DARF man einfach nicht verlieren, oder?

Zurück ins Spiel. Vorher glichen die Glubberer in der Fremde eigentlich nach jedem Hamburger Treffer immer wieder aus. Leider nur einmal zu wenig. Da half auch Jungstar Mendler (19) nichts, der es in den wenigen Restminuten seines Einsatzes gleich zur gelben Karte brachte. Klar, Schiri war ja ein gewisser Herr Gagelmann, der aber ansonsten halbwegs ordentlich pfiff, sieht man vom Hühnchen ab, was Raphael Schäfer mit ihm zu rupfen hatte. "Halts Maul und geh!" soll Gagelmann gesagt haben, als dieser ein Foul an Simmons monierte, welches zu einem Tor führte.

Egal, wenn der Glubb so weiter gespielt hätte wie in der ersten Halbzeit, sähe das Ergebnis anders aus. St. Pauli wußte eigentlich über weite Strecken nicht wohin mit dem Ball und war zunehmend verzweifelt ob der Ordnung und Disziplin der Beton-AG aus Nürnberg. Dann aber begann eine unterhaltsame zweite Hälfte mit schönem St. Pauli-Rumpelfussball und der Ball war meistens... hoch in der Luft. Tja, so haben wir damals am Bolzplatz auch angefangen. Wie auch immer. Spiel abhaken und gegen die Wölfe daheim besser machen!

Ob man das Spiel auf die leichte Schulter nehmen sollte? Wohl nicht. Wertvolle Punkte blieben liegen, ein Unentschieden wäre eine schöne Party gewesen und ein Dreier die Genugtuung, dass die Bauern in der Tabelle nicht vorbei ziehen können. Aber immerhin kommt langsam Ordnung in diese verrückte Vorsaison, denn Mainz verlor gegen Hamburg, die Bauern gewannen selbst gegen Hangover und der momentan schnittige BVB führt nun die Tabelle an. Lediglich der Relegationsplatz ist noch mit einem komischen Verein aus dem Pott belegt, dessen Kader so teuer wie das Max Morlock-Stadion ist und dessen Trainer mitsamt seines Claqueur-Stabes momentan von Waterloo zu Waterloo marschiert. Köln kriselt eh schon im zweiten Jahr. Oder schon im dritten? Und bei Stuttgart hängt die rote Laterne, schon im zweiten Jahr eine Mannschaft, die noch schlechter startet als der Glubb 2008 und 2009.



TOP

Jens Hegeler tanzt durch die Pauli-Abwehr wie eine Balettprofi und gibt quer durch zu Ekici, der natürlich den Pfosten trifft. Allerdings prallte der Ball diesmal nach fünf mal Aluminium des Türken endlich ins Tor. Glückwunsch!

Schieber rackert, bleibt aber trotz guter Leistung erfolglos. Bin trotzdem froh, dass wir keinen Charisteas mehr vorne haben!

Cool: Die Gartenstühle am Millerntor-Spielfeldrand statt Trainerbank von Recaro.

Beide Fangruppen kamen ohne affiges Gehabe einfach auf den Punkt und feuerten ihre Mannschaft an.

Andy Wolf mit seinem zweiten Saisontreffer auf dem Weg zur Torjägerkanone.                      War ein Scherz. Nicht akzeptabel: Sein Fast-Eigentor.

FLOP

Marek Mintal spielte übrigens auch wieder mit die letzten Minuten. Was ihm das helfen soll, weiß nur Hecking. Wie wäre es mal mit Anfangsaufstellung, von mir aus statt Eigler, und dann mal über die lange Distanz ins Spiel finden?

Jens Hegeler ließ sich ständig den Ball vom Fuß klauen. Seine Technik in allen Ehren, wann kommt er endlich in der ersten Bundesliga an?

Raphael Schäfers Strafraumkontrolle.

Überhaupt gegen St. Pipi zu verlieren. Das geht gar nicht.

STIMMEN ZUM SPIEL:

Raphael Schäfer übt Manöverkritik zu den Standarts: "Wir waren bei den zweiten und dritten Bällen nicht konsequent genug"

Dieter Hecking: "Mund abwischen, Wolfsburg schlagen!"

Raphael Schäfer zum Thema Schiri: "Als ich Gagelmann auf ein nicht geahndetes Foul angesprochen habe, bekam ich nur als Antwort: ‚Halt dein Maul und hau ab!' Wenn ich so als Spieler zu einem Schiedsrichter sprechen würde, bekäme ich sofort Rot"

Per Nilsson: "...Es ist kurz nach dem Spiel schwer zu sagen, was schief gelaufen ist, weil wir so noch nie gespielt haben."

Andreas Wolf: "Das Problem ist, dass wir ein Gegentor zu viel bekommen haben..."

Andy Wolf zum Thema Schiri: "Wir wussten schon vor dem Spiel, dass Gagelmann tabu ist. Bei dem darfst du gar nix sagen."