.rcn - event & music – Seit 28 Jahren gratis! Wir rocken die Metropolregion Nürnberg!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de


NEUIGKEITEN/AKTUELLES EINZELANSICHT

SONNTAG, 24.06. EINSENDESCHLUSS: .rcn präsentiert: BOYSETSFIRE, DI. 26.06.2018, LÖWENSAAL NBG.

Am 14. Mai 2007 ging mit dem von .rcn präsentierten Konzert im Nürnberger Löwensaal die Ära eins der amerikanischen US-Post-Hardcoreband Boysetsfire zu Ende. Am 20. Juni 2011 spielte die Band nach der Reunion im Hirsch, der war ausverkauft. Es folgte die vielschichtige Scheibe "While A Nation Sleeps", und die ging ohne große Unterstützung auf Platz 20 der deutschen Charts. Am 25.09.2015 kam das gleichnamige Album "Boysetsfire" und übertraf seinen Vorgänger noch, dass die zunächst kontrovers diskutierte Scheibe trotzdem für ein geiles Konzert gut war, zeigte der euphorisch gefeierte Auftritt im Oktober in Nürnberg. Am Ende gab es nur zufriedene Gesichter. Und nach dem tollen Auftritt im Juli 2016 geht es nun in eine neue Runde.
SONNTAG, 24.06. EINSENDESCHLUSS: .rcn präsentiert: BOYSETSFIRE, DI. 26.06.2018, LÖWENSAAL NBG.

.rcn präsentiert: BOYSETSFIRE

Plus Special Guests: Silverstein, Higher Power

Dienstag, 26.06.2018

Nürnberg, Löwensaal

Beginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr

Karten ab 35,45 EUR plus Gebühren u.a. bei Eventim: EVENTIM

 

 

Wir verlosen 3x2 Karten ab Einsendeschluss Sonntag, 24.06.2018.

-Direktklick auf  verlosung@rcnmagazin.de (Namen, Betreff BOYSETSFIRE  und Telefonnummer für eine spätere Gewinnbenachrichtigung nicht vergessen), Preisfrage (Teilnahme freiwillig, ohne Auswirkung auf Gewinn):  Euer aktueller Lieblingstätowierer?

Info:

Bandwebseite: https://www.boysetsfire.net

YouTube Kanal: https://www.youtube.com/user/boysetsfiremusic

BOYSETSFIRE - "Never Said" (Official Video)   https://youtu.be/bF_LYjw9VOI

Boysetsfire sind nicht irgendeine Band mit irgendwelchen Fans. Boysetsfire sind das vielleicht erfolgreichste Beispiel, wie ein kompromissloser Sound, ein unbändiger Wille und eine unschlagbare Ausdauer Berge versetzen und die Massen mobilisieren können.
Mit einem Triumvirat an herausragenden und stilprägenden Alben haben sich Boysetsfire als Wegbereiter des modernen Hardcore etabliert. Keine andere Band schaffte es um die Jahrtausendwende, Melodie und Härte derart gekonnt und eingängig miteinander zu vermengen und dabei unzählige nachfolgende Bands in ihrem Sound maßgeblich zu beeinflussen.

Rezis aus dem .rcn:

POST-HARDCORE
BOYSETSFIRE - BOYSETSFIRE
END HITS RECORDS / SOULFOOD

"While A Nation Sleeps" war vor rund zwei Jahren ein gestreckter Mittelfinger an die Musikindustrie. Ätsch! Wir gründen einfach in Deutschland unser eigenes Label und bringen unsere Platten selbst raus! Mit ihrem Comeback-Album nach sechs Jahren Auszeit sind Boysetsfire bis auf Platz 22 der deutschen Charts geklettert. Die 13 neuen Songs klingen deutlich zuversichtlicher und lange nicht so dunkel wie auf "While A Nation Sleeps". Geblieben ist die große Bandbreite der Jungs aus Newark / Delaware: brachiale Hardcore-Kracher werden abgelöst von melodischen Punkrock-Nummern. Brutale Gitarren machen den Weg frei für fast schon poppige Gesangs-Hooklines. Ein Song wie "One Match" hat einen ähnlich hohen Hitfaktor wie der Boysetsfire-Evergreen "Rookie". "Torches To Paradise" hätte bei jedem College-Radio beste Chancen auf massives Airplay. Das zweite Standbein in Europa hat Boysetsfire hat der Band hörbar getan. Sie sind besser und produktiver als je zuvor. 8 von 9 Punkten  WH  

BOYSETSFIRE - BOYSETSFIRE
Hmm. Das war das erste was mir über die Lippen kam als ich die neue, selbstbetitelte Boysetsfire anhörte. Leider hat sich dieses Hmm auch nach mehreren Durchläufen nicht ganz in Luft aufgelöst. Der Grund für dieses Hmm ist der krasse Unterschied zum vielbejubelten Vorgänger. Die neue Scheibe ist deutlich seichter, fast schon poppig ausgefallen. Unglaublich viel Melancholie, Gefühl fast schon vertonte Hoffnung steckt da drin. Beinahe jeder Song ist frei von den wütenden Brüllattacken von Sänger Nathan Gray. Misery Index war ja bisher das "Mainstream-Album" der Jungs. Meiner Ansicht nach wird es nun von der neuen Langrille abgelöst. Die Scheibe ist toll, aber irgendwie fehlt der Pfeffer im Arsch. Hier scheint eher die Sonne aus dem After und riecht dazu noch nach Rosenöl. Anspieltip ist defentiv die neue Hymne "One Match".
7 von 9 Punkten   ANS

___

Wollt Ihr in Zukunft keine Verlosung verpassen?

-Abonniert unseren  VERLOSUNGSNEWSLETTER (klicken)
-Oder klickt auf Facebook "Gefällt mir" bei Rcn_nuernberg und erhaltet -je nachdem wie Facebook gerade will :-)- auf unserer Pinnwand jeweils eine Erinnerung kurz vor Einsendeschluss