.rcn - event & music – Seit 30 Jahren gratis! Wir rocken Franken!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de

NEUIGKEITEN/AKTUELLES EINZELANSICHT

.RCN 233 CD Rezi SYMPHONIC POWER METAL: INDUCTION - INDUCTION

.RCN 233 CD Rezi SYMPHONIC POWER METAL: INDUCTION - INDUCTION
SYMPHONIC POWER METAL
INDUCTION
INDUCTION
EIGENPRODUKTION / EIGENVERTRIEB
VÖ: 18.10.2019

2014 begründete der schwedische Gitarrist Martin Beck das Bandprojekt Induction. Im Hinterkopf hatte er die Vision eines eigenwilligen und facettenreichen Power Metals, der keinen Trends folgt. Bereits 2016 veröffentlichten Beck und Sänger Nick Hollemann in Zusammenarbeit mit Wintersun-Gitarrist Teemu Mäntysaari ihre erste Single „The Outwitted Consecration“ und hinterließen einen bleibenden und starken Eindruck. 2019 wollen die Jungs nun mit ihrem gleichnamigen Debütalbum endgültig durchstarten. Technisch anspruchsvolle und energiegeladene 7-Saiter-Gitarrenriffs, gepaart mit eingängigen Melodien – das ist symphonischer, progressiver Power Metal á la Induction. Aber das war noch nicht alles, denn in enger Kooperation mit dem französischen Komponisten Peter Crowley und seinem Orchester, bekannt für seine epische Fantasy-Musik, schufen sie auf ihrem Debüt einen massiven athmosphärischen Sound, der überzeugt. Schon beim Intro „A Message In Sand“ zieht dieser den Zuhörer in die Welt von Induction und begleitet ihn nun durch das ganze Album. Ziel von Gründer Martin Beck war es eine Vielfalt zu schaffen und jedem Song etwas Spezielles zu verleihen. Und das gelingt den Jungs von Induction auf ihrer ersten Scheibe ziemlich gut. Von ruhigen und fesselnden Instrumentals („Hiraeth“, „Mirror Make Believe“) bis hin zu ‚brutalen‘ und schnellen Elementen („The Riddle“), geprägt durch einen treibenden Beat, findet sich bei den Power-Metallern so ziemlich alles. Gepaart mit eingängigen Texten und der starken Stimme von Hollemann, überzeugt das Ganze schon beim ersten Hören. Die Platte macht definitiv Laune!
LD
7 von 9 Punkten