.rcn - event & music – Seit 28 Jahren gratis! Wir rocken die Metropolregion Nürnberg!

Die Infos zur neuen Datenschutzverordnung lest Ihr ganz unten auf der Seite oder über diesen Direktlink:
Hinweise zum Datenschutz auf www.rcnmagazin.de

Veranstaltungen

Angaben im Veranstaltungskalender ohne Gewähr!
20. Februar 2020

KINOSTART: LIMBO

Als die junge Compliance Managerin Ana (Elisa Schlott) an einem späten Freitagabend ungewöhnlich hohe Rechnungsbeträge in den Firmenunterlagen entdeckt, muss sie sofort handeln. Gerade noch erwischt sie CEO Frank Mailing (Mathias Herrmann), der im Begriff ist mit einem Kunden in ein Taxi zu steigen. Als Mailing nicht auf ihre dringliche Bitte um ein kurzes Gespräch eingeht, lädt der neugierige Kunde sie kurzerhand ein mitzukommen.
Parallel dazu wird der verdeckte Ermittler Carsten (Tilman Strauß) in einem Hinterzimmer final gebrieft. Carsten steht kurz davor das Geldwäsche-Netzwerk des Wieners (Christian Strasser) zu infiltrieren. Seine Eintrittskarte ist der alternde Kleinganove Ozzy (Martin Semmelrogge), der es satt hat, immer nur der Laufbursche des Wieners zu sein und vom eigenen großen Geschäft träumt. In einer stillgelegten Fabrikhalle, in der der Wiener illegale Bare-Knuckle-Fights veranstaltet, wird Carsten von Ozzy in die „Familie“ eingeführt. Als der Wiener Ozzy daraufhin eine Wette vorschlägt, geht es bei dem Hauptkampf nicht nur für Ozzy plötzlich um viel mehr, als nur Gewinnen und Verlieren. Hier verweben sich nun die Schicksale in einem Strudel aus Macht, Angst und Gewalt…

LIMBO ist der erste 90-minütige One-Shot einer Filmhochschule. Als "Experiment" unter schwierigsten Produktionsbedingungen gestartet, sorgte der Film innerhalb der Szene schnell für Aufsehen.
Der Film feierte auf dem diesjährigen, 37. Filmfest München seine Welt- und im Wettbewerb des Oscar®-qualifying Austin Film Festival seine internationale Premiere. Darüber hinaus hat er schon jetzt mehrere Auszeichnungen erhalten, u.a. den renommiertesten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis (VGF-Preis 2019). Aktuell ist er in Einreichung für den Bayerischen bzw. Deutschen Filmpreis.